Wir haben auf jede Frage eine Antwort.

Hier haben Sie die Möglichkeit auf noch offene Fragen die passende Antwort zu finden.
Lesen Sie sich hierzu bitte unser kleines Interview durch.

In erster Linie die absolute Sicherheit, dass Sie nicht nur Ihre Zinsen sondern auch Ihren Anlagebetrag zurückbekommen.

Das ist richtig. Wir bieten den Anlegern jedoch keine Garantien oder ähnliche Versprechen als Sicherheit an. Wir übertragen vorhandenes Vermögen direkt als Pfandsicherheit.

Genau. Dadurch wird der Anleger wirtschaftlicher Eigentümer der Wohnung. Ähnlich wie bei einem KFZ-Brief hat er dann die komplette Kontrolle über das Eigentum.

Nein, die Wohnung gehört weiterhin uns. Wir können diese jedoch nicht mehr ohne Ihre Zustimmung verkaufen.

Richtig, aber diese sind in der Regel nachrangig und damit nicht zwingend werthaltig.

Durch 3 Dinge. Den Grundschuldbetrag, den Wert der Immobilie und dem Rang der Grundschuld. Nur eine erstrangige Grundschuld deren Grundschuldbetrag den Wert der Immobilie nicht übersteigt, kann als Werthaltig bezeichnet werden.
Genau das erhalten Sie bei uns.

Nein, wir tragen nur unsere Anschaffungskosten ein. Der Verkehrswert liegt höher. Dies liegt zum Einen daran, dass wir durch den Kauf mehrerer Wohnungen günstigere Einkaufspreise erzielen und zum Anderen noch in die Wohnungen investieren.

Die Werthaltigkeit der Grundschuld ist bei unserem Angebot gesetzlich zwingend vorgeschrieben. Wir gehen jedoch einen Schritt weiter und leihen uns maximal 2/3 des Grundschuldbetrages.

Da wir Ihnen die genaue Adresse mitteilen, können Sie sich über Immobilienscout24 oder andere Portale selber einen Marktüberblick verschaffen. Mittlerweile blenden diese sogar die örtlichen Marktdaten mit ein.

Wir wollen keine Besichtigungstermine organisieren und unsere Mieter belästigen. Für Sie als Anleger ist es auch nicht so wichtig, ob die Wohnung 20% mehr oder weniger Wert hat. Es ist eine Zusatzsicherheit.

Wir leihen uns ja bereits weniger als 70% von Ihnen und müssen die Werthaltigkeit der Grundschulden per Gesetz sicherstellen. Aber für uns ist es viel wichtiger, dass die Wohnung mehr Wert hat.

Ganz einfach, weil wir unser eingesetzes Kapital zuerst verlieren würden. Das ist nämlich der wesentliche Unterschied zu allen anderen Anlageangeboten. Unser Geschäftsinteresse deckt sich mit Ihrem Sicherheitsbedürfnis.

Nein, denn in der Regel verfügen die Anlageanbieter über kein bzw. kaum Eigenkapital. Im Worst-Case verlieren die Ihr Unternehmen, wir aber unser Unternehmen und sehr viel eigenes Kapital.

Richtig, dies gehört aber meistens den Anlegern. Bei Fondsgesellschaften oder Mezzaninen Kapitalangeboten beteiligen sich die Anleger an einem Geschäftsmodell, weshalb die Gesellschaft das Kapital der Anleger als Eigenkapital verbuchen kann.

Richtig, unsere Eigenkapitalquote liegt bei über 30% und gehört ausschliesslich uns. Unsere Anleger geben uns einen Kredit der als unbedingt rückzahlbare Fremdverbindlichkeit eingebucht wird. Damit kaufen noch beteiligen Sie sich an irgendetwas.

Der Zins ist aber nicht alles. Banken verfolgen eigene Geschäftsinteressen die wesentlich vielschichtiger sind als nur ein hoher Zins und eine hohe Sicherheit.

Kein Privatanleger beschwert sich bei uns, wenn wir den Kredit vorzeitig zurückzahlen. Im Gegenteil, die sind in der heutigen Zeit froh darüber.

Nicht direkt, die Bank lässt sich dafür bezahlen. Denn schliesslich entgehen der Bank zukünftige Zinsgewinne. Das kann bei einer Wohnung schonmal 10-15 TEur ausmachen. Das nennt sich dann Vorfälligkeitsentschädigung.

Natürlich ist das ein wesentlicher Vorteil für uns. Wir möchten keinen Kaufinteressenten abweisen, nur weil wir durch die Vorfälligkeitsentschädigung unseren Gewinn weggeben müssten.

Genau, dann müssen wir den Kredit zurückbezahlen. Egal, ob Anleger oder Bank. Wenn wir jetzt aber noch eine Vorfälligkeitsentschädigung bezahlen reduziert das unseren Verkaufsgewinn erheblich.

Natürlich nicht, aber es hat auf einiges Einfluss. Je länger die Restlaufzeit des Kredites, desto höher fällt die Vorfälligkeitsentschädigung aus. Deswegen wollen Banken meistens lange Kreditlaufzeiten.

Richtig, aber es schränkt unsere Flexibilität zum Vorteil der Bank erheblich ein. Bei einem Haus mit 10 Wohnungen will die Bank auch nur eine statt 10 einzelne Finanzierungen machen. Bei Privatanlegern können wir dies aber machen und die Laufzeiten unterschiedlich vorgeben.

Wir kaufen ausschliesslich vermietete Immobilien. Alleine hieraus erwirtschaften wir bereits 6-7% Rendite, welche uns zur Deckung unseres Zinsangebotes vollkommen ausreichen. Hinzukommen Erlöse aus Verkäufen und Wertsteigerungen.

Nein, denn mit unserem Eigenkapital tragen wir das Risiko von Wertschwankungen.

Dafür tragen wir auch das Risiko und zahlen dafür wiederum eine angemessene Verzinsung.

Richtig. Jedoch stehen wir aufgrund der angebotenen Sicherheit im Wettbewerb mit Bundesschatzbriefen oder anderen sicheren Anlageformen. Und dafür ist die angebotene Verzinsung mehr als überdurchschnittlich.

Für unser Unternehmen ist der Börsenmarkt nicht relevant.

Je höher die Inflation desto bessere Entwicklungschancen haben wir. Unser Vermögen besteht aus Sachwerten (Betongold), welche bei einer Inflation im Wert steigen.

Grundsätzlich ändert dies erstmal gar nichts für uns. Da unsere Wohnungen vermietet sind bliebe die Ertragslage trotzdem stabil. Hinzu kommt, dass wir selbst bei einem Mietpreis von 4 Eur je m² Wohnfläche rentabel sind.

Das ist grundsätzlich richtig. Aber wir investieren in Wohnraum den sich die Masse leisten kann und nicht in überhöhte Spitzenlagen in München. Unsere Quadratmeterpreise liegen zwischen 1.000 - 2.000 Eur und nicht bei 5.000 - 15.000 Eur. Wir sind so nah an den Herstellungskosten, dass die Preise kaum sinken können.

Das fragen Sie lieber Banken, Versicherungen oder die anderen Anlagegesellschaften welche das Geld Ihrer Anleger als erstes ins Risiko setzen. Auch wenn wir keine Milliarden bewegen, sind wir wirtschaftlich mehr als gesund aufgestellt, da wir ein angemessenes Verhältnis einhalten und unser Vermögen als Risikopuffer nutzen.

Nein, ich will aber etwas klarstellen. Bevor unser Schiff kentert liegen die meisten anderen bereits auf dem Meeresgrund und unsere Anleger besteigen bequem Ihr Rettungsboot. Es gibt immer ein Szenario in dem ein Unternehmen scheitern kann, die Frage ist die Wahrscheinlichkeit dafür ob es eintritt und ob der Kunde trotzdem geschützt ist.

Selbstverständlich, das Rettungsboot ist die Zusatzsicherheit. Bei fast allen anderen Anlageangeboten kann der Anleger sich mit dem Insolvenzverwalter des Unternehmens über Jahre hinweg streiten, falls er das Geld dafür noch aufbringen möchte ohne zu wissen, ob das Vermögen dann noch da ist.

Ja, unsere Anleger haben durch den Grundschuldbrief einen sofort vollstreckbaren Titel und direkten Zugriff auf die Sicherheit. Das ist als hätten Sie bereits prozessiert und gewonnen. Sie können damit sofort und ohne Mithilfe Dritter vollstrecken. Und das Beste daran, der Staat arbeitet für Sie.

Ganz einfach, der Anleger braucht beim Amtsgericht nur einen Antrag auf Zwangsverwaltung und Zwangsversteigerung stellen. Dies sind öffentliche Verfahren, um die sich der Anleger nicht kümmern muss. Er erhält am Ende einfach den Erlös.

Das ist der Grund warum unser Angebot in die gleiche Risikoklasse wie ein Sparbuch, Festgeld oder deutsche Staatsanleihe fällt. Es klingt nicht nur sicher, es ist sicher.



Keine Antwort gefunden?
Fragen Sie nach.

Sie haben nach dem Interview immer noch keine Antwort auf Ihre Frage gefunden?
Bitte keine Scheu und fragen Sie sofort nach.

Jetzt nachfragen.